Embargo von russischen Diamanten in der Schweiz

Das von den G7 Staaten und der EU noch verschärfte Embargo für russische Diamanten hielt uns zwischen Weihnachten und Neujahr auf Trab.
10. Mai. 2024 ·

Eine Vernehmlassung des SECO zur Übernahme durch die Schweiz führte zu einer Rechtsschrift, die von Martin Häuselmann, Präsident der UBOS, in mehreren Online-Sitzungen mit Charles Abouchar, Präsident des Schweizerischen Verbandes der Edelsteinhändler und Robert Grauwiller, Präsident VSGU, verfasst wurde. 

Inhalt des Schreibens war die Befürwortung der Übernahme des EU-Embargos durch den Bundesrat. Der wirtschaftliche Schaden bei Nicht-Übernahme wäre mit Sicherheit grösser, darin waren sich alle Diskussionsteilnehmer einig. Die Vernehmlassung zur Verordnung musste Ende Februar innerhalb von 24 Stunden verfasst werden. Die Arbeitsgruppe nahm im Anschluss mit der Fédération Horlogère FH in Biel Kontakt auf und treten seither gemeinsam beim SECO auf. 

Eine Einladung beim SECO Ende April diente zur Klärung vieler offenen Fragen. Zur Zeit der Verfassung dieses Berichts lautet das Embargo für russische Diamanten - egal ob echt, Labgrown, geschliffen oder roh, lose oder in Schmuckstücken oder Uhren gefasst - für Steine mit einem Minimalgewicht von 1,0 ct. Ab dem 1. September 2024 wird dieses Gewicht auf 0,5 ct gesenkt. Diese Übergangszeit muss von der Diamantindustrie genutzt werden, um geeignete Strukturen zu bilden.

Wir werden Sie dazu weiterhin auf dem Laufenden halten.

Newsletter des VSGU
Sie wollen wissen, was in der Branche läuft? Abonnieren Sie unseren Newsletter.
Sind Sie bereits Mitglied des VSGU?